STARTSEITE

Links

Suche

26. Sep. 2008

Angela war im siebenten Monat schwanger. Ihr Bauch war schon fast so rund wie ein Balloon und wurde von Woche zu Woche immer dicker, doch ihr sexuelles Verlangen war noch immer ungeheuer groß. Sie begab sich zu der üblichen Routine Untersuchung in die städtische Klinik. In der Gynäkologischen Abteilung saßen viele dicke ebenfalls schwangere Weiber. Eine junge asiatische Krankenschwester bat sie, als Nächste einzutreten. Sie zog sich aus und spreizte ihre Beine auf den gynäkologischen Stuhl. Ein attraktiver Frauenarzt kam auf sie zu und flirtete schamlos mit seiner bildhübschen Patientin. Dann führte er ein langes Ultraschallgerät in ihre abartig feuchte Votze und tastete sie dabei mit seinen Händen ab. Sanft streichelte er ihre milchgefüllten Brüste und Angela begann unter seinen Berührungen heftig zu stöhnen. Von ihren geilen Lauten motiviert massierte der junge Arzt noch stärker ihre feuchte Möse. Die junge Frau hatte schon längere Zeit keinen Sex mehr gehabt und genoss deshalb um so mehr die geile Penetration. Von seiner Lust überwältigt sank der potente Mann auf seine Knie und leckte ihre klatschnasse Votze und massierte mit seiner Zunge ihren geilen Kitzler. Angela bebte am ganzen Körper vor purer Geilheit als der potente Frauenarzt endlich seinen steifen Schwanz vorsichtig in ihr vor Nässe überlaufendes Loch schob und sie mit sanften Stößen leidenschaftlich fickte. Er war sehr rücksichtsvoll und wartete darauf, dass sie ihm ihr Becken entgegen drückte wie es ihr Vergnügen bereitete. Unter heftigen Zuckungen ergoss er sein Sperma in ihrem durchgefickten Loch. Angela kam darauf jeden Tag zur persönlichen Untersuchung.

26. Sep. 2008

Harald war gerade vierzig Jahre alt geworden. Der Buchhalter war seit fünfzehn Jahren verheiratet. Immer öfters verspürte er den Drang einmal einen heißen Seitensprung zu erleben. Nachdem er bei seiner superheißen Nachbarin keinen Erfolg hatte, suchte er in verschiedenen Internetseiten nach privaten Sexkontakten, versuchte sich in erotischen Sexchats, Swinger Clubs, bildhübschen Callgirls, Escort Dienstleistern und anderen geilen Huren. Besonders ein Foto erweckte seine Aufmerksamkeit. Es war das Bild einer rothaarigen Hure mit großen Titten und vollen Lippen. Mit zitternden Händen nahm er das Telefon in die Hand und wählte die dort angegebene Nummer. Die junge Frau hieß Mandy und mit ihrer hocherotischen Stimme vereinbarten sie ein privates Fickdate in einem Bordell in der Innenstadt. Er hatte von diesen Puff schon viele abartige Geschichten gehört. Trotzdem hatte es ihm ihre sexy Stimme und ihr Foto angetan. Mit unsicheren Schritten klopfte er an ihre Zimmertür. Eine richtig scharfe Rothaarige mit dicken Möpsen und einem roten Negligee öffnete ihm und bat ihn herein. Harald schüttete ihr sein Herz aus, seine Ehefrau halte nichts von Blowjobs und auch nichts von Nylonstrapsen. Für einen richtigen Arschfick könnte sie sich auch nicht begeistern. Mandy hörte ihm geduldig zu, dann zog sie sich ein Paar schwarze Nylonstrapse über und ließ den frustrierten Ehemann das Nylon sanft streicheln. Die sexy Nutte kniete sich vor ihn und holte seinen noch kleinen Schwanz aus der Hose. Wollüstig saugte die naturgeile Frau an seiner dicken Eichel und schluckte den steifen Pimmel bis zum Anschlag. Harald genoss es unglaublich von einem richtigen Profi den Schwanz geblasen zu bekommen und er bereute zutiefst es so lange versäumt zu haben. Dann nahm Mandy einen Dildo zur Hand verteilte darauf ein Paar Tropfen Gleitcreme. Die sexbessene Schlampe massierte sanft das enge Arschloch Haralds und weitet es langsam mit ihren Fingern. Der biedere Buchhalter wusste nicht ob er dagegen protestieren sollte doch war alles so ungewohnt, dass er es einfach nur geschehen ließ. Mandy presste ihm nun den Dildo in den engen Arsch und mit rhythmischen Bewegungen wichste sie ihn bis sein harter Penis sein Sperma auf ihre Bettlaken spritzte.

26. Sep. 2008

Die Mittagssonne brannte an diesen Sommertag und die nackten Badebesucher tummelten sich im Wasser des FKK Strandes. Ein gut aussehender junger Gay Boy in Begleitung einer bildhübschen Transe mit dicken Silikontitten schritten schnellen Schrittes vom Auto Parkplatz zum Ufer des FKK Strandes, um sich ebenfalls in die kühlen Fluten zu stürzen. Schnell schlüpften sie aus ihren Klamotten und die heiße Shemale Mary stürzte sich splitternackt mit ihren dicken Möpsen und baumelten kleinen Schwanz in das erfrischende Wasser. Ihr schwuler Freund Mark bekam bei ihren nackten Prachtkörper gleich einen steifen Schwanz und folgte heftig erregt seiner Freundin in das kühle Nass. Die geile Transe hüpfte auf und ab sodass die prallen Silikontitten nur so wippten. Mark stieß ihr fordernd seine Zunge in den Mund und knetete heftig die dicken Brüste. Die beiden kehrten nach dieser kurzen Abkühlung wieder zum Rastplatz zurück um im eigenem Auto ungestört zu sein. Als sie dort ankamen stieß der junge Gay, Mary sofort auf den Rücksitz und schluckte gierig ihren kleinen Schwanz der sich unter seinen heißen Lippen hart aufrichtete. Mark wichste dabei seinen eigenen vor Geilheit schmerzenden Penis. Er drehte den willigen Ladyboy um und leckte gierig das feuchte Arschloch. Mary stöhnte heftig und genoss offensichtlich diese sanfte Penetration. Mit seinen Fingern weitet der schwule Stecher den engen Anus, dann presste er seinen dicken Prachtschwanz in die unersättliche Arschvotze und fickte den geilen Arsch bis das Auto heftig mit schaukelte. Nach ein paar Stößen legt er seine harte Erektion zwischen die Möpse und fickte hemmungslos die dicken Titten bis eine geballte Ladung Sperma auf ihren durchgefickten verschwitzten Körper spritzte. Die kommenden Wochen besuchten Mary und Mark noch öfters den Parkplatz des FKK Strandes jedoch ohne das Auto zu verlassen. Dass sie dabei von Passanten beim Sex beobachtet wurden war ihnen dabei völlig egal….

26. Sep. 2008

Als Anna nackt vorm Spiegel stand und ihre riesigen Hängetitten begutachtete freute sie sich schon auf den heutigen Abend. Wie hatte sie in ihrer Kontaktanzeige im Internet geschrieben „Erfahrene, reife Frau Ende fünfzig sucht potenten Ficker.x Nie hätte die geile Oma daran gedacht eine Antwort zu erhalten, aber dann hatte sich Robert gemeldet: „Junger Hengst mit hartem Riesenschwanz fickt dich gerne in die saftige Möse und in deinen fetten Arsch. Wenn du eine perverse Dreilochstute bist freue ich mich auf ein heißes Date.“ Jetzt nur nicht nervös werden, dachte Anna und zog sich ihre Nylons über die dicken Schenkel. Die alte Schlampe überlegte noch kurz, ob sie sich das wild wuchernde Dreieck über ihrer Möse rasieren sollte, da klingelte es auch schon. Vor der Tür stand ein attraktiver junger Mann mit einem Regenmantel. „Hallo, ich bin Robert. Darf ich eintreten?“ fragte er etwas schüchtern. Anna war total begeistert und in ihrer alten Fotze begann der Mösensaft zu fließen. Kaum war Robert drinnen, da versetzte er heiße Granny das erste Mal in Erstaunen, denn unter seinem Mantel war er ebenfalls völlig nackt und sein dicker Schwanz hatte bereits gewaltige Dimensionen angenommen. Noch im Flur begann die scharfe Oma mit einem heißen Blowjob und wichste dem jungen Burschen seinen geilen Pimmel. Dafür setzte sie sich einfach auf ihren fetten Arsch und spreizte ihre Beine. So hatte Robert eine herrliche Aussicht auf ihre dicken Hängetitten und die extrem behaarte Muschi, die dringend mal einer gründlichen Rasur bedurft hätte. Trotz seiner Jugend erwies sich Robert als ausgezeichneter Liebhaber. Er hob Anna zärtlich vom Boden auf, was bei einem Gewicht von gut 85 Kilo nicht so einfach war, und trug sie ins Schlafzimmer. Hier begann er damit ihre immer noch zarten Zehen zu lutschen und da Anna von jeher auf geile Fuß Fetisch Spiele stand wurde sie nur noch geiler. Langsam wanderte Robert höher und als seine Zunge begann unter dem Urwald aus Haaren Annas Kitzler freizulegen, stöhnte das alte Weib laut auf. „Lass mich deine geile Dreilochstute sein,“ jubelte sie, als sich Roberts dicker Schwanz tief in ihre behaarte Fotze bohrte. Es dauerte nicht lange bis auch der fette Arsch mit Roberts steifem Pimmel Bekanntschaft machte. Und als Roberts warme Sperma über Annas Hängetitten lief wusste die geile Granny, dass sie morgen wieder auf die geile Porno Seite im Internet gehen würde um eine neue Kontaktanzeige aufzugeben.

26. Sep. 2008

Als Dominik Lady Yurena’s BDSM Folterkeller betrat, ahnte er noch nicht mal im entferntesten, was ihm heute wiederfahren würde. Es solle feucht durchwischen, hatte man ihm bei der Reinigungsfirma gesagt, und alle Folter Instrumente mit einem Spray desinfizieren. Als er das Domina Studio betrat, suchte er vergeblich nach einem Lichtschalter und irrte im Dunkeln durch den nach Lack, Latex und Leder duftenden Raum. Dabei waren seine Schritte wohl etwas zu forsch denn er übersah das mannshohe Andreaskreuz, welches mitten im Raum stand und lief mit dem Kopf dagegen. Ihm wurde schwarz vor Augen. Als er nach einer halben Stunde wieder zu sich kam, fand er sich auf der Streckbank gefesselt wieder. Enge Fesseln um Arme, Beine und Füße machten es ihm unmöglich, sich zu bewegen und da sein Gesicht unter einer Latex Maske steckte sowie sein Mund mit einem Knebel versehen war, konnte er sich in keiner Form verständlich machen. Er war auf dieser Folterbank fixiert, niemand merkte den Irrtum und egal was hier in den nächsten Stunden extremes passierte, er würde es über sich ergehen lassen müssen. Dominik erinnerte sich an wenige perverse BDSM Videos Clips und bizarre Sadomaso Porno Filme, die er im Internet gesehen hatte und allein der Gedanke daran, ließ in in Schweiß ausbrechen. Bilder von gefolterten Frauen und ausgepeitschten Männern, derne Penis und Hoden mit Nadeln gespickt und geklammert waren liefen vor seinem Auge ab. Sein Blick glitt über BDSM Bodenpranger, Kniebock, Fesselhocker und Sklavenstuhl wobei schon eines dieser Folterinstrumente alleine seinen Angstpuls beschleunigen würde. Eine Tür öffnete sich und Lady Yurena, gekleidet in hohen Lackstiefeln und schwarzem Leder, trat herein. Zu ihrer Linken ein in gebückter Haltung kauernder, mit einer Windel versehener Sklave, wie er selbst mit Handfesseln versehen. Zu Rechten der Domina betrat eine junge devote Zofe, ebenfalls in Highheels und Gummi gekleidet, den düsteren Raum. „Euer nächster Freier war wohl vor Schreck in Ohnmacht gefallen, also habe ich ihn bereits auf eure Spezialbehandlung vorbereitet, Herrin „,sagte die blasse Zofe und Dominik wurde schlagartig klar, worin das Mißverständniss bestand. Nur konnte er sich nicht mitteilen. Die strenge Domina trat an ihn heran und ließ ihre Peitsche, eine neunschwänzige Katze, hart über Dominiks Beine zischen und er zuckte vor Schmerz zusammen. „Wolltest du dich drücken ?“, fragte die Mistress süffisant und brachte mit diesen Worten zwei Klammern an seinen Brustwarzen an. Dominik seufzte laut aber jetzt begann die bizarre Fetisch Behandlung erst. Lady Yurena wies die unterwürfige Zofe mit einer Handbewegung an, sich Dominik zu nähern und zu seinem Entsetzen kniete sich das Gothic Girl über seine Folterbank. Oh Gott, sie wird mich anpissen, sie wird mir ins Gesicht pissen, dachte er und in diesem Moment ließ sie ihren goldenen Natursekt aus ihrer Fotze über ihn laufen. „Hast du noch nicht genug, du Wurm?“ herrschte ihn die abartige Domina an und drückte ihm die volle Windel, welche sie ihrem ergebenen Sklaven unbemerkt vom Arsch gezogen hatte, ins Gesicht. Alles war voller Kot und die Zofe verschmierte den noch warmen Kaviar auf Dominiks Gesicht, Hals und Körper. Dominik wimmerte und als Lady Yurena dies merkte, ließ sie ihre Lederklatsche einige Male fest auf Dominiks Arsch niedersausen. „Und jetzt, nach dem Spanking, belohne ihn….“,sagte sie beiläufig zu ihrer unterwürfigen Zofe und diese griff sich Dominiks vollgepißten und vollgeschissenen Schwanz und lutschte und leckte ihn, bis sich sein Sperma mit dem Urin und den Exkrementen vermischte. Seine Folter war beendet und Dominik empfand…….geile Lust.

26. Sep. 2008

Noch bevor die Klappe für den Maschinen Fick Porno gefallen war, begannen die drei geilen Hardcore Schlampen auch schon zu streiten. Lisa ist die einzige Amateurin und geht deshalb als erste auf den Fickbock, und Action,“ entschied der Porno Regisseur und sein langer Schwanz wurde bei dem Gedanken an die folgende geile Fetisch Orgie direkt hart. Sarah und Monique sahen sich nur kurz an und begannen mit ihrem perversen Spiel. Die beiden schnappten sich Lisa, zogen sie auf die vorbereitete Liege und fesselten das bildhübsche Girl. Lisa war naturgeil und scharfe Bondage Orgien hatten ihr schon als ganz junges Mädchen im Landschulheim Spaß gemacht. So war es kein Wunder, dass ihre enge Fotze sofort feucht wurde, als ihre weit gespreizten Beine unter der Liege zusammen gebunden wurden. Jetzt begannen Sarah und Monique damit die erregte Klitoris von Lisa zu lecken. Als dann die schlanken Finger der beiden scharfen Frauen ihre geile Möse wichsten und dehnten kam die gleiche wilde Geilheit wie damals in Lisa hoch. „So du geiles Luder, jetzt wirst du mal richtig gefickt,“ sagte Sarah und schob Lisa den Maschinendildo in ihre enge Fotze. Es dauerte nicht lange, da wurde der monotonen Klang der Fucking Machine von dem lauter werdendem Stöhnen der Amateurschlampe übertönt. „Härter, bitte fickt mich härter,“ bettelte Lisa und ihr junger Körper wand sich unter den rhythmischen Stößen des Dildos. Das ließen sich die beiden scharfen Girls nicht zweimal sagen und in ihrer Boshaftigkeit ersetzten sie den kleinen Schwanzaufsatz durch den riesigen Monsterdildo. Die Pornofilm Crew hielt den Atem an, als der harte Plastik Pimmel begann Lisas enge Amateur Pussy zu spalten. Während Sarah Lisas Schamlippen weiter auseinander zog, goss Monique ein wenig Körperöl auf den rasierten Venushügel und tatsächlich verschwand der riesige Dildo in der gierigen Fotze. Für Lisa gab es jetzt kein Halten mehr, die exakt gleichmäßigen Stöße mit dem geilen Plastik Schwanz trieben das versaute Amateur Luder zu einer ihr bisher unbekannten absoluten Ekstase. Immer wieder hob sich ihr praller Hintern und streckte der immer schneller werdenden Fickmaschine ihre klatschnasse Fotze entgegen. Sarah und Monique wurden von dem Schauspiel so geil, dass sie unwillkürlich damit begannen sich ebenfalls die heißen Kitzler zu wichsen, doch in diesem Moment brüllte Harry S. Morgan „Schnittx und so mussten die scharfen Pornosternchen warten bis es wieder hieß: „Und Action.“

26. Sep. 2008

Anna war erst seit kurzer Zeit Pornodarstellerin. Die junge Frau stand nur mit einem Negligee und schwarzen High Heels bekleidet am Filmset. Die Produktionsfirma hatte Anordnung gegeben eine Gangbang Szene zu drehen. Anna stand ein bisschen unschlüssig vor dem gigantischen Satinbett mit Spiegeln an der Decke, als plötzlich die Tür aufging und eine halbes Dutzend junger nackter Männer das Set betraten. Anna konnte ihre Augen nicht mehr von den muskulösen Körpern lassen. Rasch warfen sich die attraktiven Typen auf das Bett und Anna begann ganz lasziv ihr Negligee und ihre Nylon Strumpfhosen zu der sanften Musik auszuziehen. So stand es im Drehbruch der Pornofilmproduktion. Bei diesen heißen Strip schwollen die kleinen Schwänze der männlichen Darsteller zu megaharten Prachtschwänzen an. Einladend ragten ihr die aufgerichteten Lustspender entgegen als sich Anna auf das Bett begab, um die steifen Riesenschwänze mit ihre gierigen Lippen zu verwöhnen. Ungeduldig drängten die potenten Stecher, denn jeder wollte der Erste sein. Man entschied, dass sich Anna mit ihrer glatt rasierten Votze auf einen dicken Schwanz setzte während der andere sich in ihr enges Arschloch presste zum versauten Sandwich Fick. Dabei bekam sie eine weiteren Pimmel vor das Gesicht gehalten um das gute Stück heftig zu blasen. Die fickgeilen Darsteller wechselten einander ab und konnten vor purer Geilheit nicht aufhören die willige Dreilochstute knallhart durch zu vögeln. Bis die zuckenden Schwänze eine geballte Ladung Sperma beim geilen Cumshot auf Anna spritzten. Anna betrat nach dem Dreh erschöpft und mit vollgewichsten Gesicht ihre Umkleide als die Sekretärin der Pornofilmproduktion ihr mitteilte, dass sie eine Gehaltserhöhung bekomme.

26. Sep. 2008

Es war Sandras erste größere Pornofilmproduktion und als die Produktionsfirma sie vor ein paar Tagen anrief, um sie als Porno Darstellerin zu buchen, glaubte sie, den Sprung in die Erotik Film Branche endlich geschafft zu haben. Pornostar, das wußte das hübsche junge Mädchen, wurde man nicht ohne weiteres. Hier mußte sie ihre ganze Naturgeilheit einfließen lassen, um Publikum und Sexfilm Produzenten zu überzeugen. Sandra war eigentlich Amateur Girl und war bisher brave Hausfrau gewesen, wollte jedoch jetzt den Sprung ins Porno Business schaffen. Als sie am Drehort, einer kleinen Villa am Stadtrand, angekommen war, herrschte dort schon hektisches Treiben. Mitarbeiter schleppten Kabelrollen, installierten Schienen für den Dolly Kran, bildhübsche sexy Frauen und Männer, offensichtlich Porno Darsteller, liefen schwatzend durcheinander. Sandra wurde ein Script in die Hand gedrückt und sie bereitete sich auf ihren Take vor. Sie schlüpfte in ihre Highheel Overknee Stiefel, ihre hauchzarten schwarzen Dessous und legte ihr geilstes Make Up auf. Ihre blonde Mähne ließ sie offen über ihre Schultern fallen. Schließlich bedeutete man ihr, sich zu einem äußert gut gebauten jungen Latino Mann auf ein Wasserbett zu legen, an dem sich gerade noch die Flufferin mit flinker Zunge zu schaffen machte. Als sein dicker Schwanz vollkommen aufgerichtet und steif war, verließ die Anbläserin das Set und Sandra nahm ihren Platz ein. Auf Zuruf des Regisseurs begann sie, leidenschaftlich den langen Pimmel des Latinos zu lutschen und zu lecken. Ihre Hand wichste während des Blasen seinen harten Schaft und fast schon zärtlich massierte sie seine dicken Eier. Auf ein Zeichen hockte sich Sandra auf alle Viere und hielt dem Stecher ihren knackigen prallen Arsch hin. Mit einem tiefen Seufzer versenkte der Mann seinen großen Schwanz erst in der feuchten Fotze des jungen naturgeilen Mädchens, dann, nach einigen heftigen Stößen, hämmerte er seinen Steifen in ihren engen Arsch. Sandra fühlte, wie ihre Rosette gedehnt und aufgerissen wurde aber ihr leises geiles Wimmern spornte den Latino Hengst nur nochmehr an. Minutenlang fickte sie der versaute junge Mann in ihren drallen Arsch. Als Sandra spürte, wie sein dicker heißer Schwanz in ihrem Po zu pulsieren und zu zucken begann, drehte sie sich rasch um, nahm den harten Riemen erneut zwischen ihre roten geilen Lippen und wichste ihn solange, bis ihr das frische warme Sperma des Mannes über das Gesicht und den halb geöffneten Mund spritzte. Der Regisseur war zufrieden, die Szene endete in einem geilen Blowjob mit Sperma Orgie und während sich Sandra den heißen cremigen Ficksaft in ihrem Gesicht verrieb, zeigte die Kamera sie in Großaufnahme…

26. Sep. 2008

Bisex Pornofilm mit Doppel Penetration

Es war reine Neugier, dass die lesbische Rita ihre heiße Fick Stute Sabine zu deren Porno Dreh begleitete. Ursprünglich wollte das naturgeile Girl shoppen gehen, und jetzt saß sie in dem verruchten Hardcore Filmstudio. Die vier weißen männlichen Porno Darsteller waren schon alle nackt und wichsten sich die steifen Schwänze. Etwas abseits stand ein hünenhafter Neger mit einem riesigem Megaschwanz, der aber noch schlaff und lustlos runter hing. „Hoffentlich ist das nicht so ein perverser Gay Movie mit lauter schwulen Boys,“ dachte Rita noch, als ihre bisexuelle Freundin aus der Garderobe kam. „So meine kleinen geilen Gangbang Ficker, ihr wisst Bescheid. Und Action,“ rief der Porno Regisseur in diesem Moment. Sofort begannen zwei Weißen damit, Sabines enge Fotze zu lecken, während die geile Bi Schlampe den zwei anderen Schwänzen einen heißen Blowjob verpasste. Rita wurde ein wenig eifersüchtig als Sabine leise auf stöhnte, während die Boys ihr die prallen Titten kneteten und damit begannen die enge Arschfotze zu dehnen. Sie konnte sich aber nicht dagegen wehren langsam aber sicher extrem geil zu werden, denn so eine versaute Gangbang Nummer kriegt man nicht alle Tage zu sehen. In der Zwischenzeit hatte sich die scharfe Sabine mit ihrer geilen Arsch Pussie auf einen dicken Pimmel gesetzt und ein zweiter europäischer Schwanz begann damit ihre feuchte Möse zu ficken. Bei dieser harten Doppel Penetration ging Sabine richtig ab. Sie schrie sich ihre ganze Geilheit aus dem unersättlichen Körper und das machte Rita noch geiler als sie ohnehin schon war. Es war die erste Gruppensex Party mit männlichen Porno Modellen die sie erlebte. Klar, sie hatte schon geile private Girly Gangbangs miterlebt, wo sie selbst das Fick Luder gemacht hatte, aber das hier war doch etwas anderes. Die scharfen Kerle waren in der Zwischenzeit mit ihrer doppelten Penetration fertig und spritzten ihrer Sex Gespielin zwei heiße Cumshots ins vor Lust verzerrte Gesicht. Als die anderen zwei Männer jetzt auch noch ihre dicken Schwänze in das gut gedehnte Arschloch von Sabine steckten und eine harte doppelte anal Penetration begann, gab es für die geilen Frauen kein Halten mehr. Rita stand einfach auf, zog sich wortlos aus und ging auf den hünenhaften Neger zu. Okay, sie hatte schon einige Dildos in ihrer engen Fotze doch ansonsten war sie noch Jungfrau. Der Schwarze grinste nur und Rita wurde von einem wildem Schreck erfüllt als der riesige Schwanz sich jetzt zu seiner vollen Größe aufrichtete. Aber das war der geilen Lesben Schlampe in diesem Moment völlig egal, sie wollte einfach nur noch ficken. Ihre Lustschreie waren noch zwei Häuserblocks weiter zu hören als ihre rasierte unberührte Fotze von dem schwarzen Riesenpimmel extrem auf gerissen wurde. An diesem Tag fickten sich die beiden heißen Girls noch die Seele aus dem Leib. Immer wiederkehrende Gangbangs und extreme Doppel Penetrationen in die knackigen Ärsche und fickgeilen Fotzen der unersättlichen Frauen machten diesen harten Pornofilm zu einem absolutem Kassenschlager.

26. Sep. 2008

Manga Girls mit Riesentitten

Tim war ein begeisterter Fan von Mangasex Comics. Er war oft viele Nächte wach und durchsuchte Pornoseiten, um wieder ein neues Abonnement zu erhaschen. Die devoten Manga Girls mit den gigantischen Brüsten und den riesigen traurigen Augen hatten es ihm angetan. Als wieder einmal eines Nachts eine ganze Reihe von Manga und Hentai Cartoonfilmen gesehen hatte spielte sich etwas merkwürdiges ab. Er erwachte in einer ihm fremden Cartoonwelt. Er lebte als einziger Mann in einer Wohngemeinschaft nur mit splitternackten sexy Manga Girls. Er wusste nicht wie ihm geschah oder wie er hierher gekommen war. Da gab es die rothaarige Mai. Das süße Manga Girl mit den festen gigantischen Brüsten und den langen Haaren putzte gerade die Fensterscheiben und jauchzte bei jeder Bewegung, dass ihre üppigen Möpse nur so wippten. Im Wohnzimmer kniete die blonde Sakura und schrubbte mit kreisenden Bewegungen den Fußboden, dass ihre prallen Arschbacken sich dabei mit drehten. In der Küche traf Tim auf eine kleinwüchsige Brünette namens Kaori. Als die Mädchen Tim erblickten scharten sie sich um ihn und zerrten ihn in das Badezimmer mit einem riesigen Whirlpool. Die sexhungrigen Girls planschten vergnügt im warmen Wasser. Dabei hüpften ihre dicken nassen Titten als sie vor Freude auf und ab sprangen. Tim gesellte sich zu ihnen und merkte wie sein Schwanz sich megahart aufrichtete. Karoi und Mai sanken auf ihre Knie saugten heftig seinen dicken Prachtschwanz. Tim begann mit bebenden Händen die riesigen Möpse von Mai zu massieren und zu kneten. Er legte seinen steifen Prachtschwanz zwischen ihre dicken Monstermöpse und fickte sie heftig bis sein Samen auf ihre nackten Brüste spritzte. Karoi und Sakura machten sich gleich daran jeden Tropfen seines Spermas gierig zu lecken. Als Tim die Augen öffnete fand er sich in seinem Zimmer wieder. Er war über seinem Computer eingeschlafen und hatte harte Pornofilme nur geträumt.



mehr Pornofilme